Daten Recycling bringt neue Möglichkeiten

Daten Recycling bringt neue Möglichkeiten

Das neue iPhone wird in wenigen Wochen vorgestellt und auf den einschlägigen Blogs und in YouTube Videos von Tech Influencern kann man bereits Bilder und Fotos von dem vermeintlichen Aussehen sehen.

Doch wie kommen diese Bilder zustande?

Apple selber gibt offiziell weder Fotos noch Informationen nach außen und selbst die Mitarbeiter in den Apple Shops oder beim Kundendienst erhalten keinerlei Informationen. Auch sie können vor der offiziellen Präsentation nur mutmaßen und schätzen, wie das neue Telefon aussieht, was es kosten wird und wie die genauen Spezifikationen sind. Doch auch wenn Steve Jobs und jetzt auch Tim Cook nie Informationen raus gegeben haben, existieren Bilder der Geräte. Das geht nicht unbedingt auf Wirtschaftsspionage zurück oder irgendwelche Leaks, sondern auf die CAD Daten. Apple selbst gibt an Drittunternehmen die CAD Daten, damit man dort Hüllen, Schutzfolien, Halterungen und Zubehör jeder Art herstellen kann. Aus diesen CAD Zeichnungen können Renderbilder und auch fotorealistische Videos oder Explosionszeichnungen erstellt werden.

Woher kommen die CAD Daten?

Die CAD Daten werden ursprünglich als eine Art 2D oder 3D Bauplan angefertigt, damit das Unternehmen die Ausmaße und das Aussehen des Produktes bereits sehen und auch noch beeinflussen können, bevor je ein Prototyp von dem Gerät hergestellt wurde. Für das Unternehmen bedeutet das, dass es Änderungen am digitalen Produkt vornehmen kann, ohne Geld in die Produktion von Prototypen zu investieren. Bei kleinen Produkten, wo die Produktion generell nicht kostenintensiv ist, ist dies zwar nicht von so großer Bedeutung, wird jedoch umso wichtiger, je teurer und aufwändiger die Produktion wird. Das Herstellen von Türen, die nur für Werbezwecke genutzt wird, kann so umgangen werden. Aber auch für die Herstellung von Zubehör und Accessoires kann dies vorteilhaft sein. Man muss keine Dummies mehr produzieren lassen, sondern kann die CAD Zeichnungen unkompliziert und schnell an seine Zulieferer senden. Besonders interessant wird es, wenn die CAD Daten für Werbezwecke benutzt werden. Mit dem richtigen Know How können aus den digitalen Zeichnungen Rendergrafiken erstellt werden, die in Werbefilmen und Fotos animiert werden können. Auch Erklärvideos oder Präsentationen können erstellt werden, ohne dass das Produkt bereits in die Produktion gegangen ist.

Daten Recycling erlebt einen Trend

Die Zweitnutzung der digitalen Baupläne kann einen immensen Vorteil für das Unternehmen bringen. In einer Zeit, wo Zeit und Geld als wertvolle Ressourcen immer erheblicher werden, sind solche kreativen Ansätze ein wahrer Segen. Die Daten können immer wieder genutzt werden und dies so den nachgelagerten Abteilungen Aufgaben abnehmen. So können diese Daten genutzt werden, dass Möbel und Einrichtungsgegenstände in verschiedenen Ausführungen digital hergestellt werden können. So können diese in Prospekten direkt genutzt werden und Möbelhersteller können einfach ganze Wohnlandschaften erstellen. Aber auch online kann dies genutzt werden, um die unterschiedlichen Ausführungen und Variationen der Modelle zu zeigen. Daten Recycling oder Zweitnutzung wird in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Durch die Eigenschaft, dass man die Daten, wenn man sie besitzt, unendlich reproduzieren und nutzen kann, bringt immer mehr kreative Ansätze. Genau wie beim Upcycling können aus alten Rohstoffen komplett neue Sachen geschaffen werden. Digital und analog sind der Kreativität dabei keine Grenzen gesetzt.
Voriger
Nächster